Kalksandstein-Stürze

Alle Infos zu KS-Stürzen

Was sind Kalksandstein-Stürze?

KS-Stürze sind vorgefertigte Bauteile zur Öffnungsüberdeckung. Bei diesen Kalksandstein-Produkten wird die Zugzone im Werk vorgefertigt; die Druckzone wird z.B. durch Übermauerung auf der Baustelle hergestellt. Die Kalksandstein-Stürze bestehen aus einem werkseitig vorgefertigten Zuggurt, der aus KS-Formschalen, Beton und Bewehrung besteht und einer örtlich hergestellten Druckzone aus Mauerwerk oder Beton.

Die Bemessung des KS-Sturzes erfolgt mithilfe von Bemessungstafeln auf der Grundlage typengeprüfter statischer Berechnungen der Hersteller.

Vorteile von KS-Stürzen

  • Planänderungen können kurzfristig auf der Baustelle umgesetzt werden.
  • Schnelle Montage dank vorgefertigter Bauweise
  • einheitliches Fugenbild
  • Wie alle üblichen Kalksandstein-Formate sind sie maßgenau und weitgehend unempfindlich gegen Bruch

Informieren Sie sich außerdem zu den allgemeinen Vorteilen von Kalksandstein.

Kalksandstein-Stürze

Anwendungsgebiete / Verarbeitung

  • KS-Stürze dienen zur Überspannung von kleinen Öffnungen (z.B. Fenster, Türen etc.) in Wänden.

  • Sie sind nur bei vorwiegend ruhender Belastung zu verwenden. Eine direkte Belastung durch Einzellasten (z.B. Stiele unter Dachpfetten) ist nicht zulässig.
  • Während der Montage sind KS-Stürze mit einer lichten Öffnungsweite über 1,25 m einmal, über 2,50 m zweimal zu unterstützen. 
  • Die Stoßfugen sind bei Überdeckung der Kalksandstein-Stürze mit Mauerwerk zu vermörteln, damit sich ein Druckgewölbe ausbilden kann.